Melderegisterauskunft



Die Auskunftserteilung erfolgt grundsätzlich aus dem aktuellen Melderegister. Das aktuelle Melderegister enthält alle Daten von Einwohnern, die gegenwärtig in der Gemeinde gemeldet sind und Einwohner, die nicht länger als fünf Jahre verzogen bzw. verstorben sind.

Im Rahmen einer einfachen Melderegisterauskunft erhalten Sie:

  • Familienname,
  • Vornamen,
  • Doktorgrad und
  • derzeitige Anschriften


zu der gesuchten Person. Ist die Person verstorben wird Ihnen dies mitgeteilt.

Eine erweiterte Melderegisterauskunft enthält folgende Angaben der gesuchten Person:

  • Vorname
  • Name
  • frühere Vor- und Familiennamen
  • Geburtstag
  • Geburtstort
  • Sterbetag
  • Sterbeort
  • derzeitig bekannte Anschrift
  • frühere Anschriften
  • Familienstand
  • Staatsangehörigkeit
  • Tag des Einzuges und Tag des Auszuges
  • gesetzliche Vertreter


Die erweiterte Melderegisterauskunft kann jeder der ein berechtigtes Interesse nachweisen kann schriftlich beantragen.

Ob Ihnen die zuständige Stelle eine Auskunft über die Daten der gesuchten Person erteilt, liegt in deren pflichtgemäßem Ermessen. Die einfache Melderegisterauskunft wird nicht erteilt, wenn eine Auskunftssperre im Melderegister eingetragen ist oder für die zuständige Stelle Grund zu der Annahme besteht, dass hieraus eine Gefahr für schutzwürdige Interessen des Betroffenen oder einer anderen Person erwachsen kann.

Voraussetzungen

  • Die von Ihnen gesuchte Person muss anhand Ihrer Angaben eindeutig identifiziert werden können. Das heißt, dass Sie bereits über Daten zum Betroffenen verfügen müssen. Dies sind in der Regel der Vor- und Familienname, das Geburtsdatum, das Geschlecht oder die zuletzt bekannte Anschrift.
  • Sofern Sie die Daten für gewerbliche Zwecke verwenden, müssen Sie diese angeben.
  • Sie müssen bei der Anfrage erklären, dass Sie die Daten nicht für Zwecke der Werbung oder des Adresshandels verwenden oder dass eine Einwilligung der betroffenen Person hierzu vorliegt.
  • Soweit sie die Anfrage für Zwecke der Werbung oder des Adresshandels an die zuständige Stelle richten und bei der zuständigen Stelle eine Einwilligung nicht vorliegen sollte, haben Sie gegenüber der zuständigen Stelle zu erklären, dass Ihnen die Einwilligung vorliegt.
  • Die zuständige Stelle kann von Ihnen verlangen, dass Sie die Einwilligung der betroffenen Person vorlegen.


Eine Ausnahme der Auskunftserteilungen, sowohl bei der einfachen als auch bei der erweiterten Melderegisterauskunft gilt bei Personen, für die eine Auskunftssperre im Melderegister eingetragen ist.

Gebühren
einfache Melderegisterauskunft: 10,00 Euro
erweiterte Melderegisterauskunft: 12,00 Euro

Die volle Verwaltungsgebühr wird auch dann fällig, wenn von der gesuchten Person keine Meldeunterlagen (mehr) vorhanden sind bzw. sich mit den von Anfragenden gemachten Angaben keine Person eindeutig zuordnen lässt oder der Inhalt der erteilten Auskunft bereits bekannt ist.

Rechtsgrundlage: Bundesmeldegesetz (BMG)