Beurkundung von Geburten

Beurkundung von Geburten durch die Standesbeamtin, in dessen Zuständigkeitsbezirk das Kind geboren ist. Das Standesamt nimmt in diesem Zusammenhang Erklärungen entgegen:

    • zur Anerkennung der Vaterschaft oder Mutterschaft
    • Namensbestimmungen bei Neugeborenen
    • Namenserteilung

Bei Geburten in Entbindungsanstalten oder Krankenhäusern ist ausschließlich der Leiter dieser Einrichtung oder sein Bevollmächtigter zur Anzeige verpflichtet. Andernfalls wird der Anzeigepflichtige die Anzeige mündlich binnen einer Woche vornehmen.

Sind die Eltern des Kindes miteinander verheiratet, so ist eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister oder eine Heiratsurkunde vorzulegen. Gleiches gilt, wenn die Ehe der Eltern aufgelöst ist. Zusätzlich ist dann die Auflösung der Ehe urkundlich nachzuweisen (z.B. Scheidungsurteil). Sind die Eltern des Kindes nicht miteinander verheiratet, ist die Geburtsurkunde der Mutter beizubringen.
Weitere Hinweise gibt die Standesbeamtin.

Unterlagen

      • Geburtsurkunden
      • Personalausweis/Reisepass der Eltern

Gebühren

1. Geburtsurkunde: 10,00 €
jede weitere Urkunde: 5,00 €

Ansprechpartner sind:

Standesbeamtin, Frau Graneß, Tel. 033 205/598-47, Fax: 033 205/598-50    
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                 
Standesbeamtin, Frau Tonn, Tel. 033 205/598-57, Fax: 033 205/598-50      
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                              
Standesbeamtin, Frau Wohlfeil-Becker, Tel. 033 205/598-32, Fax: 033 205/598-50 
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!