Verkehrseinschränkungen am 18./19.11. und 5./6.12.2017 - die Pressmitteilung der DEGES finden Sie hier

Ergänzung: Die für das Wochenende 18./19.11.2017 geplanten Markierungsarbeiten auf der A 10, dem südlichen Berliner Ring, müssen witterungsbedingt verschoben werden.

„Die Wetteraussichten sagen viel Regen voraus. Wir brauchen für die Arbeiten jedoch über einen längeren Zeitraum warme und trockene Verhältnisse. Da dies nicht gegeben scheint, müssen wir die geplanten Markierungsmaßnahmen verschieben“, sagt DEGES-Projektleiter Frank Behrmann. Es ist aktuell nicht möglich einen neuen, verbindlichen Termin zu nennen, an denen die Arbeiten durchgeführt werden. Die DEGES wird kurzfristig darüber informieren, wann das Verschwenken der Fahrspuren erfolgen kann.

Auf einem Abschnitt von rund fünf Kilometern Länge ist die nördliche Fahrbahn der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal fertig gestellt worden. Auf die jetzt rund 18,50 Meter breite Fahrbahn soll der gesamte Verkehr geleitet, damit im Anschluss die südliche Fahrbahn neu gebaut werden kann. Um die neue Verkehrsführung einzurichten, sollte die A 10 zwischen dem Autobahndreieck (AD) Potsdam und der Tank- und Raststätte Michendorf am 18./19.11. in Fahrtrichtung Potsdam auf eine Spur verengt werden. Dies hätte erhebliche Verkehrsverzögerungen nach sich gezogen. Die DEGES hatte von vornherein darauf hingewiesen, dass die Markierungsarbeiten witterungsabhängig und nur bei einigermaßen trockener Fahrbahn möglich sind.

Hintergrund und Ausblick: Im Spätsommer 2018 soll dieser erste Teilabschnitt der A 10 komplett achtstreifig fertig gestellt und für den Verkehr freigegeben werden. Diese Beschleunigung hatten Bund, Land Brandenburg, DEGES und das Bauunternehmen Bunte im Mai 2017 vereinbart, um einen der beiden Unfallschwerpunkte der Großbaustelle vorzeitig zu entschärfen.

DEGES