v.l. Bürgermeister Reinhard Mirbach und Ortsvorsteher Wolfgang Kroll mit der neuen Broschüre vor der Stele „Sanierungsmaßnahme Ortskerne Alt-und Neu-Langerwisch“ aus dem Jahr 2015

Die Städtebauliche Sanierungsmaßnahme „Ortskerne Alt- und Neu-Langerwisch“ steht nach 22 Jahren kurz vor ihrem Abschluss.

Rund 8 Millionen Euro sind aus Bundes- Landes- und Eigenmittel für die Dorfsanierung im heutigen Ortsteil Langerwisch investiert worden. Das Ergebnis der langjährigen Sanierungsmaßnahme war erfolgreich. Es ist wichtig das Erreichte zu sichern und auch über das Ende der Sanierungsmaßnahme hinaus weiterzuentwickeln. Die Gemeindevertretung Michendorf hat daher bereits im November 2017 die Neufassung der Gestaltungssatzung „Alt- und Neu-Langerwisch“ beschlossen.

Ende Mai erhalten alle Haushalte im Sanierungsgebiet im Ortsteil Langerwisch die frisch gedruckte Broschüre zur Umsetzung des städtebaulichen Förderprogramms sowie die Gestaltungssatzung in ihren Briefkasten. So können alle die ereignisreiche Zeit noch einmal Revue passieren lassen und den Ausgangszustand mit dem heutigen Ortsbild vergleichen.

„Viele von Ihnen können sich sicher noch an die Zeit nach 1990 erinnern, als gerade die Wiedervereinigung im vollen Gange war und nicht nur in Langerwisch ein Umbruch bevorstand. Das Doppeldorf befand sich in einem desolaten Zustand, was anhand von oftmals großen Modernisierungs- und Sanierungsbedarfen an Gebäuden und Straßen offensichtlich war. Zudem hatte der Wegfall vieler Arbeitsplätze in der Landwirtschaft zu einem Einwohnerrückgang geführt. In dieser Situation wurde Langerwisch in ein städtebauliches Förderprogramm aufgenommen, welches im Sanierungsgebiet „Ortskerne Alt- und Neu-Langerwisch“ die Erneuerung des Ortsbildes zum Ziel hatte. Die anfängliche Skepsis bei dem einen oder anderen alteingesessenen Langerwischer wich nach einigen Informationsveranstaltungen und Bürgerversammlungen einer regen und tatkräftigen Mitwirkung, ohne die der Erfolg der Sanierungsmaßnahme nicht möglich gewesen wäre. Daher möchte ich allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Langerwisch sowie den damals politisch Verantwortlichen für Ihr Engagement danken. Mit Weitsicht und Feingefühl haben diese die Entwicklung Langerwischs mitgeprägt.“ zieht Bürgermeister Reinhard Mirbach ein kurzes Fazit über die erfolgreiche Sanierungsmaßnahme.

Zusätzlich erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger die Broschüren in den Sprechstunden des Ortsvorstehers Wolfgang Kroll (Gemeindezentrum Langerwisch, jeden Dienstag einer geraden Woche von 17:00 bis 18:00 Uhr) und in der Gemeindeverwaltung

Städtebauliche Sanierungsmaßnahme „Ortskerne Alt- und Neu-Langerwisch“ - Broschüre Neu-Langerwisch und Broschüre Alt-Langerwisch

Wenn Sie Fragen dazu haben oder eine Beratung wünschen, dann steht Ihnen Frau Bretfeld, Mitarbeiterin der Abteilung Bauen und Öffentliche Ordnung, zu den Sprechzeiten oder nach Terminvereinbarung gern zur Verfügung (Tel. 033205/59836 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).