Kinder im Alter vom vollendeten ersten Lebensjahr bis zur Einschulung haben die Möglichkeit sich testen zu lassen.

Genese oder geimpfte Kinder sind nicht mit in die Teststrategie einzubinden! Dies bedeutet, dass wenn ein Kind bereits erkrankt war und nachweislich 14 Tage genesen und symptomfrei ist, muss dieses Kind nicht mehr getestet werden.

Bei hohen Inzidenzen (Sieben-Tages-Inzidenz über 100) wird eine zweimalige Testung pro Woche empfohlen. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 wird ein Test pro Woche empfohlen. Bei einer geringeren Inzidenz von 50 können anlassbezogene Testungen durchgeführt werden. Wir bitten Sie, dass Sie Ihr Kind bei leichten Erkältungssymptomen (leichter Schnupfen oder Husten) vor dem Bringen in die Kita testen, um eine Covid-19-Infekion auszuschließen.

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich die Teilnahme an der Teststrategie freiwillig ist. Bei der Kalkulation der Anzahl der Tests für die jeweiligen Gemeinden, ist davon ausgegangen wurden, dass sich durchschnittlich regelmäßig 75% aller Kinder in den Kitas befinden und sich einmal wöchentlich testen lassen. Für diese Anzahl der angenommenen Kinder werden jeweils 12 Testkits zur Verfügung gestellt. Insgesamt wurden für die Gemeinde Michendorf 6329 Testkits vom Land Brandenburg bereitgestellt.

Auch bei einem negativen Testergebnis gilt das Ausgeführte des Rahmenhygieneplans (nähere Informationen: https://mbjs.brandenburg.de/media_fast/6288/ergaenzung_zum_rahmenhygieneplan_gemaess_%C2%A7_36_i._v._m._%C2%A7_33_infektionsschutzgesetz.pdf) Kinder mit für Covid-19 typischen Krankheitssymptomen (trockener Husten, Fieber über 38,5°C, Halsschmerzen, zeitweise Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes u.a.) oder bei Auftreten einer Covid-19-Erkrankung im familiären Umfeld, sollen nicht in die Kita gebracht werden.

Was tun bei einem positiven Testergebnis?

Wurde das Kind zu Hause positiv getestet, darf es nicht mehr zur Betreuung in die Kita geschickt werden. Die Kita muss über das positive Ergebnis in Kenntnis gesetzt werden. Eine endgültige Abklärung einer tatsächlich vorliegenden SARS-CoV-2-Infektion muss in einem Testzentrum oder beim Haus- oder Kinderarzt erfolgen. Erst bei Vorliegen eines positiven PCR-Testes, liegt auch eine nachgewiesene SARS-CoV-2-Infektion vor. Bis zur Vorlage des Ergebnisses des PCR-Testes müssen sich betroffene Kinder in häusliche Quarantäne begeben. Es wird empfohlen, aufgrund des Verdachtes einer Infektion auch die Geschwisterkinder nicht in die Kita zu bringen. Bitte unterrichten Sie auch die Kita-Leitung über das Ergebnis des PCR-Testes, damit unverzüglich mit dem Gesundheitsamt an der Kontaktnachverfolgung gearbeitet werden kann.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/kita-und-hort/testungen-fuer-vorschulkinder.html sowie unter https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/kita-und-hort.html.