Pressemitteilung 20/2019

Nach intensiven Gesprächen und einigen Nachforderungsanträgen hat die Gemeinde Michendorf am Dienstag, den 14. Mai 2019 erfreuliche Post von der ILB erhalten: Einen Fördermittelbescheid über 405.952,28 Euro für den Ausbau der Kita in der Potsdamer Straße.

Die Gemeinde Michendorf investiert insgesamt (einschließlich Grundstückskauf, Erschließung und Ausstattung) rund 3 Millionen Euro in die Umsetzung dieses Projektes. Um den Eigenanteil zu minimieren, hat die Gemeindeverwaltung über den Landkreis Potsdam-Mittelmark, am 13. Juli 2017 einen Fördermittelantrag bei der ILB für das Bundesinvestitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung Bund 2017 – 2020 gestellt.

Ursprünglich lag der vorgeschlagene Zuschuss bei 100.204,90 Euro, der Zuschlag wurde zugunsten der Gemeinde Michendorf auf die entsprechenden 405.952,28 Euro erhöht.

Ziel des Programms ist die Förderung von Maßnahmen zur Schaffung von zusätzlichen Betreuungsplätzen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt. Fördermittelgeber ist das Land Brandenburg mit Mitteln des Bundes.

„Ich freue mich sehr über diesen Zuwendungsbescheid. Die Kita in der Potsdamer Straße ist ein gelungenes Beispiel, wie ein verfallenes Bestandsgebäude mit ungewisser Zukunft einer hervorragenden Nutzung zugeführt werden konnte.“ Informiert Bürgermeister Reinhard Mirbach.

Die Gemeinde Michendorf hatte die ehemalige Gaststätte „Vierlinden“, die nach einem Brand über 10 Jahre leer stand, vor 3 Jahren erworben und in eine Kindertagesstätte mit 92 Plätzen umgebaut. Gegen den Kauf und Umbau hatten sich die Fraktionen AG SPD/Linke und FDP ausgesprochen und sogar einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht eingereicht. Auch wurde stets die mangelnde Nutzung von Fördergeldern kritisiert.

Bürgermeister Reinhard Mirbach betont: „Seit der Eröffnung gibt es eine riesengroße Nachfrage nach Plätzen in dieser Kita, die Art des Ausbaus und Konzeption überzeugen. Jeder Euro, der hier investiert wurde, ist gut angelegt.“