Drucken

(Aktualisiert am 20.05.2020 um 21:00 Uhr)

NEU:

Liebe Eltern,

Durch eine Änderung der Eindämmungsverordnung sollen ab dem 25. Mai 2020 Kinder in einer „eingeschränkten Regelbetreuung“ in den Einrichtungen wieder betreut werden können. Eine Regelung hat die Landesregierung am 19.05.2020 getroffen und im Gesetz- und
Verordnungsblatt am 20.05.2020 veröffentlicht. Für die die Kindertagespflegestellen werden die Einschränkungen ab Montag wieder aufgehoben. Diese Lockerungen stehen aber unter dem Vorbehalt, dass in den Einrichtungen strenge Hygieneanforderungen eingehalten werden. Für den Bereich der Kitas ist aber eine Rückkehr zum Regelbetrieb noch nicht möglich. Potsdam-Mittelmark gehört zu den Regionen im Land mit den höchsten Infektionszahlen und noch in der letzten Woche hat es einen Corona-Fall in einer
Kita im Kreis gegeben. Aus diesem Grund muss der Übergang von der derzeit geltenden Notbetreuung in eine eingeschränkte Regelbetreuung gut vorbereitet werden.Mit den Gemeinden und Ämtern wird Anfang kommender Woche über die Details der „eingeschränkten Regelbetreuung“ in den Kitas im Landkreis gemeinsam beraten. Ziel soll die Einführung des eingeschränkten Regelbetriebes in den Kindertagesstätten nach Pfingsten sein. Die vollständige Pressemitteilung zu diesem Thema lesen Sie hier:

Pressemitteilung Landkreis PM

Die Eindämmungsverordnung gilt bis einschließlich 5. Juni 2020. https://bravors.brandenburg.de/br2/sixcms/media.php/76/GVBl_II_30_2020.pdf (in einfacher verständlicher Sprache hier: https://kkm.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/2020-05-08_Corona_Verordnung_ES.3888187.pdf

Aktuell gibt es keine gesetzliche Handlungsgrundlage und keinen neuen Hygieneplan, um daraus Ableitungen für eine andere bzw. erweiterte Betreuung in unseren kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen treffen zu können.  Die von der Gemeinde Michendorf gestellten Anträge auf eine Erhöhung der Betreuungskapazitäten ist durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark noch nicht genehmigt worden.

Aus diesem Grunde muss die Notbetreuung der Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde Michendorf bis auf Weiteres fortgesetzt werden. Wir bitten hierfür um Verständnis. Über die weitere Verfahrensweise werden wir Sie sobald wie möglich informieren.


Das Kabinett des Landes Brandenburg hat laut Pressemitteilung am 19. Mai 2020 eine Änderung der Eindämunngsverordnung beschossen, die eine eingeschränkte Regelbetreuung in den Kitas vorsieht und Entlastungen für Familien mit sich bringen soll. Bei der weiteren Öffnung der Kindertagesstätten werde den Landkreisen und kreisfreien Städten ab dem 25. Mai 2020 ein größerer Gestaltungsspielraum gegeben. 

Die Landkreise und kreisfreien Städte entscheiden, wie weit sie die eingeschränkte Regelbetreuung im Hinblick auf verfügbare Betreuungskapazitäten aufnehmen können. Eltern, die bisher unter die Notfallbetreuung fielen, behalten ihren Anspruch. Zusätzlich soll für weitere Kinder eine Betreuungsmöglichkeit geschaffen werden. Vorrangig sollen Kinder im letzten Kita-Jahr vor der Einschulung wieder die Kita besuchen. Außerdem dürfen alle Tagespflegepersonen wieder im vollen Umfang ihre Tätigkeit ausüben und auch Kinder betreuen, die keinen Notfallbetreuungsanspruch haben.

Der neue Mindestrechtsanspruch für Kinder, die angenommen werden, gilt für vier Stunden an mindestens einem Tag in der Woche. Das kann je nach Kapazität ausgeweitet werden. Voraussetzung sei, dass die Kinder in einer festen Gruppe in der Kindertagesstätte betreut werden können. Zur Unterstützung dieser kommunalen Entscheidungen bietet das Land in der Eindämmungsverordnung Orientierungswerte für Gruppengrößen, die je nach Lage vor Ort über- oder unterschritten werden können. Wichtig ist, dass es bei einer Gruppe pro Raum bleibt.

Die Gemeinde Michendorf wartet derzeit auf die Änderung der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg, auf Grundlage derer der Landkreis Potsdam-Mittelmark die Entscheidung über eine sogenannte eingeschränkte Regelbetreuung zu treffen hat. Erst dann kann die Gemeinde Michendorf weitere Planungen zur Betreuung der Kinder in den Einrichtungen vornehmen und organisieren.

Bei unveränderter Abstands- und Hygieneregelung, können wir weder räumlich noch personell weitere Kinder in die Betreuung aufnehmen. Wenn sich jedoch die Rahmenbedingungen für die Einrichtung der Gruppen verbessern, wird der Krisenstab einberufen und es erfolgen weitere Planungen gemeinsam mit den Kitaleiterinnen.

Wir informieren Sie umgehend auf unserer Homepage und bitten Sie daher diese Informationen abzuwarten.