Drucken

Alle Informationen auf einen Blick (Stand  04.12.2020, 14:57 Uhr)

Ab dem 1. Dezember 2020 tritt die Zweite Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg (Anlage zur neuen Verordnung) in Kraft.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat ein Informationsblatt zum Thema "Was Sie jetzt über Corona wissen müssen. Verhaltenstipps, Arbeitsrecht und Reisebestimmungen auf einen Blick" veröffentlicht.

Informationen aus den Einrichtungen der Gemeinde:

Kita „Wildenbrucher Waldzwerge“ (Stand: 30.11.2020, 16.46 Uhr)

Das Gesundheitsamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark hat uns darüber informiert, dass es in der Kita „Wildenbrucher Waldzwerge“ mehrere bestätigte SARS-CoV-2-Infektionsfälle unter den Kindern sowie beim Personal gibt.

Aus diesem Grund wird durch das Gesundheitsamt die häusliche Quarantäne für alle Kinder und das Personal bis einschließlich 10. Dezember 2020 angeordnet und muss die Kita geschlossen werden. Das Gesundheitsamt hat alle Eltern, deren Kinder ein positives Testergebnis hatten, telefonisch informiert. Alle Eltern, die keinen Anruf erhalten haben, können von einem negativen Testergebnis ausgehen.

Kita „Löwenzahn“

Aufgrund der momentanen Ausnahmesituation und unter Berücksichtigung der aktuellen Auflagen, muss die Kita – um die Betreuung der Kinder der Kita „Löwenzahn“ zu gewährleisten – die Öffnungszeiten im Zeitraum vom 2. Dezember 2020 bis 8. Januar 2021 auf 7:00 Uhr bis 16:30 Uhr begrenzen.


Fallzahlen
Die aktuellen Fallzahlen werden nunmehr wieder täglich an Werktagen aktualisiert. Informationen zu den aktuellen Fallzahlen und Abstreichzentren finden Sie auch auf der Homepage des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Lagebild Nr. 218

Zusammenfassung der aktuellen Zahlen für den Landkreis Potsdam-Mittelmark und der Gemeinde Michendorf aus dem Lagebericht vom Landkreis Potsdam-Mittelmark

(Stand: 04. Dezember 2020, 14:57 Uhr)

Landkreis Potsdam-Mittelmarkdavon in der Gemeinde Michendorf
Neue Fälle51 Personen5 Person
Laborbestätigte Fälle (Methode PCR) ~ 1938 Personen107 Personen
Aktuell an Covid-19 Erkrankte ~ 260 Personen11 Personen
Genesene in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 ~ 1633Personen93 Personen
Todesfälle in Zusammenhang mit Sars-CoV-251 Personen4 Personen
Personen in Quarantäne560 Personen24 Personen

7-Tage-Inzidenz-Wert 

Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Potsdam-Mittelmark finden Sie auf der Internetseite des Landesamts für Verbraucherschutz, Arbeitsschutz und Gesundheit (https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/corona/fallzahlen-land-brandenburg/).

Weiterführende Informationen finden Sie hier:


Zweite Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg

Das Wichtigste im Überblick:

Abstands- und Hygieneregeln

Es ist dringend erforderlich, alle nicht notwendigen Kontakte unbedingt zu vermeiden. Und dort, wo Begegnungen außerhalb des privaten Raums stattfinden, müssen grundsätzlich die AHA+L Regeln unbedingt eingehalten werden: Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten, Hygieneregeln beachten, Alltagsmasken tragen und in geschlossenen Räumen regelmäßig Lüften.

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ausgeweitet: Grundsätzlich ist nun in allen öffentlich zugänglichen Räumen und Orten mit Publikumsverkehr eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Also zum Beispiel in Banken, Postfilialen, Behörden, Krankenhäusern. Das gilt auch an Orten unter freiem Himmel, wo sich viele Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, zum Beispiel auf Wochenmärkten und in Fußgängerzonen. Die Festlegung der Orte und der zeitlichen Beschränkung erfolgt durch die örtlich zuständigen Behörden.

Auch in allen Arbeits- und Betriebsstätten sowie in Büro- und Verwaltungsgebäuden haben die Beschäftigten sowie Besucherinnen und Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, sofern der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann.

Bei der Nutzung von Aufzügen haben alle Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Die Maskenpflicht gilt nun auch im unmittelbaren Umfeld von Einzelhandelsgeschäften, Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben, einschließlich der dazugehörigen Parkplätzen.

Neu in der Verordnung: Bei Gerichtsverhandlungen kann auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern sicher eingehalten wird oder wenn die Ausbreitung übertragungsfähiger Tröpfchenpartikel durch geeignete technische Vorrichtungen mit gleicher Wirkung verringert wird.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind weiter:

  • Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,
  • Gehörlose und schwerhörige Menschen, ihre Begleitperson und im Bedarfsfall Personen, die mit diesen kommunizieren,
  • Personen, denen die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist. Hierzu gibt es neu eine wichtige Ergänzung in der Verordnung: Da immer öfter gefälschte Atteste vorgezeigt werden, gilt nun: dies ist vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen (bislang reichte auch eine einfache Kopie). Dies soll der Polizei bei Versammlungen eine Kontrolle erleichtern und Missbrauchsfälle verhindern.

Strengere Kontaktbeschränkungen: Für private Feiern und Zusammenkünfte im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis gelten folgende Einschränkungen: Sie sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, jedoch auf maximal 5 Personen zu beschränken. Kinder bis 14 Jahren sind davon ausgenommen, zählen also in die Anzahl von bis zu 5 Personen nicht hinzu. Ein Hausstand allein kann selbstverständlich ohne Personenbegrenzung in der eigenen Wohnung zusammenkommen. Eine Familie mit zwei Erwachsenen und drei Jugendlichen, die alle älter als 14 Jahren sind, dürfen aber keinen weiteren Besuch in ihrer Wohnung empfangen, wenn alle anwesend sind.

Diese Beschränkung gilt für alle Feiern und Zusammenkünfte im privaten Wohnraum und im dazugehörigen befriedeten Besitztum (z.B. Garten) oder in öffentlichen oder angemieteten Räumen.

Das gleiche gilt für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum: auch hier dürfen sich nur noch Personen aus zwei Haushalten und höchstens fünf Personen treffen; Kinder bis 14 Jahre sind auch hier davon ausgenommen, zählen also in die Anzahl von bis zu 5 Personen nicht hinzu.

Empfehlung an alle Bürgerinnen und Bürger mit Blick auf das Weihnachtsfest: Vor den Feiertagen Kontakte auf das wirklich Notwendigste zu reduzieren.

Aus Gründen der Planungssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger hat die Landesregierung sich heute bereits auf folgende Umsetzung verständigt, sofern dies angesichts der aktuellen Situation möglich ist: In Brandenburg können sich im Zeitraum vom 23. bis zum 27. Dezember 2020 maximal zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten zu privaten Zusammenkünften treffen. Hinzu kommen Kinder im Alter bis zu 14 Jahren. Ausdrücklich ist dies nicht für den Jahreswechsel vorgesehen.


Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

der Landkreis Potsdam-Mittelmark richtete sich am 17.11.2020 mit einem Elternbrief an alle Eltern und hat ein Schaubild mit Handlungsempfehlungen im Umgang mit einem positiven Coronafall in der Schule / Hort / Kita veröffentlicht.


Ab 12. November 2020 hat der Landkreis die "Allgemeinverfügung über das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen an besonders stark frequentierten öffentlich zugänglichen Orten" und die "Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung und Gesundheitsbeobachtung von Personen, die mit dem neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind, von Verdachtspersonen sowie von Kontaktpersonen" veröffentlicht. Diese treten ab dem 13. bzw. 15. November 2020 in Kraft. 


Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

am 12. November 2020 hat der Landkreis die "Allgemeinverfügung über das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen an besonders stark frequentierten öffentlich zugänglichen Orten" und die "Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung und Gesundheitsbeobachtung von Personen, die mit dem neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind, von Verdachtspersonen sowie von Kontaktpersonen" veröffentlicht. Diese treten ab dem 13. bzw. 15. November 2020 in Kraft.

Neu ist, dass Erkrankte, Verdachtspersonen und Kontaktpersonen der Kategorie I dazu verpflichtet sind, sich – ohne weitere Anordnung – in häusliche Quarantäne zu begeben und dem Gesundheitsamt die konkrete Anschrift des gewählten Aufenthaltsortes mitzuteilen.

Erkrankte, Verdachtspersonen und Kontaktpersonen der Kategorie I haben ferner, ohne dass es einer gesonderten Anordnung bedarf, dem Gesundheitsamt diejenigen Personen mit Vorname, Nachname und (soweit möglich) Adresse oder Telefonnummer zu benennen, mit denen sie in den letzten sieben Tagen persönlichen Kontakt gehabt haben. Sie sind darüber hinaus verpflichtet, die Personen, mit denen sie in den letzten sieben Tagen persönlichen Kontakt gehabt haben, von sich aus zu benachrichtigen.

In der Allgemeinverfügung werden außerdem alle Formen, Verhaltensregeln und zeitlichen Abläufe der Qurantäne dargelegt sowie das Führen eines Tagesbuches; notwendige Hygienemaßnahmen, die Entsorgung von kontaminierten Abfällen, die Nutzung der gemeinsamen Wohnung oder das Verhalten im Falle einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes geregelt. 


Seit Montag, den 2. November 2020 gilt die neue SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung einschließlich Bußgeldkatalog, befristet bis zum 30. November 2020. Damit gelten im Land Brandenburg schärfere Maßnahmen, um die rasante Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und die Infektionsdynamik zügig zu unterbrechen. In der Pressemitteilung vom Land Brandenburg vom 30.10.20 können alle Änderungen zusammengefasst nachgelesen werden.


Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

seit dem 2. November 2020 traten auch in den Schulen, Kitas und Horten in der Gemeinde Michendorf einzelne Verdachtsfälle und bestätigte SARS-CoV-2-Infektionsfälle auf. 

Durch das Gesundheitsamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark, welches ausschließlich Maßnahmen der Quarantäne in Abstimmung mit dem Träger und der Aufsicht aussprechen darf, wurde im Einzelfall Quarantäne für die Kontaktpersonen angeordnet. Durch den Einsatz einer mobilen Corona-Teststation des Landkreises erfolgten zentral umfangreiche Testungen der Kontaktpersonen.

Wir informieren Sie hier und durch Aushänge in den betroffenen Einrichtungen sobald uns gesicherte Informationen zu Erkrankungen und Testergebnissen vorliegen.

Alle Eltern, deren Kinder betroffen sind, werden regelmäßig auch von der jeweiligen Leitung der Kita bzw. Schule persönlich informiert.

Die Durchführung zentraler Testungen ist für den Gesamtüberblick von großer Bedeutung. Daher bitten wir alle Betroffenen, nicht den Hausarzt für eine Testung aufzusuchen, sondern die zentrale Testung zu nutzen.

Wir bitten Sie nochmals um unverzügliche Information der Schul- oder Kitaleitung, wenn Sie von einem COVID-19 Fall in ihrem unmittelbaren persönlichen Kontaktbereich Kenntnis haben oder selbst betroffen sind. 

Das Gesundheitsamt bittet zudem darum, dass Eltern und Kinder besonders auf COVID-19-Symptome achten und im Zweifelsfall den Hausarzt kontaktieren. Bitte entscheiden Sie dann in Absprache mit Ihrem Hausarzt, ob ihr Kind weiterhin die Einrichtung besuchen kann bzw. der Schüler oder die Schülerin am Präsenzunterricht weiterhin teilnimmt oder ab diesem Zeitpunkt in den Distanzunterricht geht.


Das Standesamt informiert:

Unter Beachtung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordung vom 30.10.2020 – gilt für die Durchführung von Eheschließungen in der Gemeinde Michendorf:

Die Regelungen der o. g. EindV sind auch bei der Durchführung von Eheschließungen zwingend einzuhalten.

Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften sowie der räumlichen Situation beträgt die mögliche Anzahl teilnehmender Personen im Trauzimmer Wildenbruch bis zu 10 Personen (inkl. Brautpaar). Das Tragen eines Mundschutzes ist im Vorfeld mit der zuständigen Standesbeamtin abzusprechen, wobei nur gesunden Personen der Zutritt zum Gebäude gewährt wird. Auch wird auf das Erfassen der Personendaten aller Anwesenden in einer Anwesenheitsliste hingewiesen, in die sich alle Teilnehmenden einzutragen haben. Diese Regelungen gelten auch für die Umwandlung von Lebenspartnerschaften in Ehen. Diese Weisung gilt bis auf Widerruf.

Bei etwaigen Rückfragen können Sie uns gern wie folgt kontaktieren:

Tel.-Nr. Standesamt:          033205/598-32

E-Mail-Anschrift:                 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Downloads:

Hier befinden sich die wichigsten rechtlichen Grundlagen und Anträgen (chronologisch sortiert):

NEU:

 

ALT