Alle Informationen auf einen Blick (Stand 09.04.2021)

NEU: Ab dem 12. April 2021 fängt nach den Osterferien die Schule in Brandenburg wieder an. Hier erfahren Sie mehr zur den aktuellen Regelungen im Bereich Schule und Kita in Brandenburg.


Ab 31. März 2021 gilt die dritte Verordnung zur Änderung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (Begründung). Die Lesefassung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung inklusive aller Änderungen finden Sie hier. Am 30. März 2021 wurde die dritte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung (mit Begründung) verabschliedet. In der Pressemitteilung vom Land Brandenburg vom 30. März 2021 erhalten Sie eine Übersicht mit den wichtisten Änderungen.


In unserer aktuellen "Elterninfo: Aktuelle Informationen zu Coronafällen in den kommunalen Einrichtungen" werden Sie regelmäßig über SARS-CoV-2-Infektionsfälle in den kommunalen Einrichtungen (Kita, Schule und Hort) informiert.


NEU: Im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist am 25.03.2021 die 7-Tage Inzidenz mit 110,8 festgestellt worden, somit an drei aufeinander folgenden Tagen.
Es sind direkt die folgenden Schutzmaßnahmen für die Dauer von mindestens 14 Tagen angeordnet. Diese finden Sie weiter unten in diesem Beitrag. Aufgrund der unter 100 gesunkenen Inzidenzwerte des Landkreises am 10. bis 12. Tage der am 26.3.2021 bekannt gemachten vierzehntätigen Einschränkungen gemäß § 26 der 7. EindV, sind diese am 10.4.2021 nach 24:00 Uhr wieder aufgehoben. (Weitere Informationen)

Lagebild304 

Fallzahlen vom 09.04.2021

Quelle: Landkreis Potsdam-Mittelmark (https://www.potsdam-mittelmark.de)

(Stand: 31.03.2021) - Kabinett passt Corona-Verordnung an

Die Corona-Infektionszahlen steigen auch in Brandenburg deutlich. Lag die landesweite 7-Tage-Inzidenz vor zwei Wochen noch bei 79,9 wurde heute bereits ein Wert von 145,54 erreicht. Mit der Uckermark ist nur noch ein Kreis unter der entscheidenden 100er-Grenze. Deshalb hat die Landesregierung heute die angekündigte Änderung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vorgenommen und aufgrund der dynamischen Infektionsentwicklung entschieden, vorerst nicht mit Modellprojekten zu starten. Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 18. April. Das Kabinett hat heute auch die Verlängerung der Quarantäneverordnung bis zum 18. April beschlossen. Hier gab es keine Änderungen.

Die wichtigsten Punkte der Eindämmungsverordnung sind:

  • Für Kreise und kreisfreie Städte gilt weiterhin eine klare Notbremse ab Überschreiten des 100er-Inzidenzwertes an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Diese wird durch eine nächtliche Ausgangsbeschränkung ergänzt. Die Ausgangsbeschränkung gilt im Zeitraum von Donnerstag (1. April) bis Montag (5. April). Sie beginnt jeweils um 22 Uhr und endet um 5 Uhr des Folgetages. Ausnahmen gibt es – analog zur Regelung im Dezember – nur für triftige Gründe.
  • Vom 1. April bis Ostermontag 24.00 Uhr gilt: Unabhängig von den 7-Tage-Inzidenzen sind private Zusammenkünfte mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit Personen eines weiteren Haushalts, insgesamt jedoch mit höchstens fünf Personen erlaubt. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Hier wird die Notbremse also über die Osterfeiertage etwas gelockert.
  • Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber haben auf der Grundlage eines individuellen Testkonzepts sicherzustellen, dass alle Beschäftigte mindestens an einem Tag pro Woche einen Corona-Test (Schnell- oder Selbsttest) absolvieren können.
  • Wenn Personendaten in einem Kontaktnachweis zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung erfasst werden müssen, ist das nun auch in elektronischer Form per Smartphone-App möglich (z. B. Luca-App.)
  • In Pflegeeinrichtungen, diesen gleichgestellten Wohnformen und besonderen Wohnformen gilt künftig keine Personengrenze für Besuche sofern
    • mindestens 75 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner seit mindestens zwei Wochen den vollen Impfschutz gegen das SARS-CoV-2-Virus erhalten haben,
    • die Beschäftigten die Möglichkeit zur Impfung hatten und
    • in der Einrichtung aktuell kein Corona-Ausbruch vorliegt

(Quelle: Pressemitteilung vom Land Brandenburg vom 30. März 2021)


(Stand: 31.03.2021) - So geht es nach den Osterferien an den Schulen weiter:

1. Selbsttests

Bis zum Ende der Osterferien werden die Schulen über die Details der konkretisierten Teststrategie informiert, die ab der 15. KW (12. bis 16. April) umgesetzt werden soll.

2. Schul- und Unterrichtsorganisation ab dem 12. April 2021

Nach dem gegenwärtigen Stand der Planungen ist für die Schul- und Unterrichtsorganisation ab dem 12. April 2021 vorgesehen, dass die seit 15. März 2021 eingerichtete Organisation des Unterrichts fortgeführt wird.

Die Erziehungsberechtigten entscheiden über die Teilnahme am Präsenzunterricht mit folgenden Maßgaben:

Die Pflicht zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an schriftlichen Arbeiten (Klassenarbeiten), die die Präsenz der Schüler/innen voraussetzen, bleiben unberührt.

Die Erziehungsberechtigten informieren die Schulleiter/innen (jeweils bis Mittwoch der Vorwoche) formlos darüber, dass das Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird.

Die Lehrkräfte sollen soweit möglich die Schüler/innen mit Aufgaben versorgen und ihnen damit ermöglichen, sich das im Präsenzunterricht Vermittelte selbst anzueignen.

Ein Verzicht auf die Teilnahme am Präsenzunterricht in Grundschulen umfasst auch einen Verzicht auf die Teilnahme an Angeboten der Kindertagesbetreuung (Horte) für die Schüler/innen.

Die Schulleiter/innen der Schulen mit Primarstufe und die Leiter/innen der Horte stimmen sich über die Konsequenzen ab.

In dem seit dem 15. März 2021 eingerichteten Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht verbleiben die Schüler/innen

a.) der Abschlussklassen (Jahrgangsstufen 10, Jahrgangsstufen 12 des Gymnasiums, Jahrgangsstufe 13 der Gesamtschulen und beruflichen Gymnasien);

b.) die sich im letzten Ausbildungsjahr des jeweiligen beruflichen Bildungsgangs befinden.

Eine Befreiung von der Teilnahme an den Präsenzphasen des Wechselunterrichts ist in den genannten Fällen nicht möglich.

Die Organisation der Abiturprüfungen und die Prüfungen in der Jahrgangsstufe 10 wird planmäßig fortgeführt.

Für die Durchführung der Prüfungen (Haupttermine) ab dem 15. April 2021 wird an den allgemeinbildenden Schulen der Präsenzunterricht an den Prüfungsterminen ausgesetzt.

Damit kann gewährleistet werden, dass die Prüfungen in ruhiger Atmosphäre durchgeführt werden können und die Schulen nicht neben den Prüfungen auch den Präsenzunterricht organisieren müssen.

 

Quelle: Organisation des Schuljahres 2020/2021 ab 12. April 2021

Information MBJS vom 25. März 2021


(Stand: 26.03.2021) - Neue Schutzmaßnahmen im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist am 25.03.2021 die 7-Tage Inzidenz mit 110,8 festgestellt worden, somit an drei aufeinander folgenden Tagen. Aufgrund der 7. Eindämmungsverordnung (EindV) des Landes Brandenburg gilt im Landkreis folgende Regelung ab Samstag, dem 27. März 2021 für mindestens 14 Tage:

Es sind direkt die folgenden Schutzmaßnahmen für die Dauer von mindestens 14 Tagen angeordnet:

1. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet,

2. Die Durchführung von Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet,

3. Die Durchführung von privaten Feiern und Zusammenkünften ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet,

4. Alle Verkaufsstellen des Einzelhandels sind zu schließen, soweit sie nicht als Ausnahme* gelten,

5. Der Individualsport ist auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts zulässig,

6. Gedenkstätten, Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Planetarien, Archive und öffentliche Bibliotheken sind für den Publikumsverkehr geschlossen.

Nicht betroffen von der Rücknahme sind körpernahe Dienstleistungen

*Ausgenommen sind von der Schließung des Einzelhandels:

• Lebensmittelgeschäfte und Getränkemärkte,

• Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Reformhäuser, Babyfachmärkte,

• Buchhandel sowie Zeitungs- und Zeitschriftenhandel, Tabakwarenhandel,

• Tierbedarfshandel und Futtermittelmärkte,

• Baufachmärkte, Baumschulen, Gartenfachmärkte, Gärtnereien und Floristikgeschäfte,

• landwirtschaftliche Direktvermarkter von Lebensmitteln,

• Verkaufsstände auf Wochenmärkten beschränkt auf die für den stationären Einzelhandel nach dieser Verordnung zugelassenen Sortimente,

• Banken und Sparkassen sowie Poststellen,

• Optiker und Hörgeräteakustiker,

• Reinigungen und Waschsalons,

• Werkstätten für Fahrräder und Kraftfahrzeuge, Tankstellen,

• Abhol- und Lieferdienste.

Unterschreitet der Landkreis den 7-Tage-Inzidenzwert 100 zwischen dem 10. und 12. Tag nach der Bekanntgabe, kann die Beschränkung aufgehoben werden. Dies gibt der Landkreis Potsdam-Mittelmark entsprechend öffentlich unter www.potsdam-mittelmark.de bekannt.


Elterninfo: Kita-Service informiert über Elternbeiträte

Liebe Eltern,

aufgrund der weiterhin bestehenden pandemiebedingten Einschränkungen, kann auch zukünftig keine reguläre Sollstellung der Elternbeiträge erfolgen. Die Abrechnung erfolgt bis auf Weiteres rückwirkend nach den tatsächlichen Anwesenheiten der Kinder bzw. nach Angabe der benötigten Betreuung durch die Eltern. Grundsätzlich gilt:

Wird keine Betreuung in Anspruch genommen, wird auch kein Elternbeitrag erhoben.

Wird die vertraglich vereinbarte Betreuungszeit im Monat bis zu 50 % in Anspruch genommen, wird der hälftige Beitrag erhoben.

Wird die vertraglich vereinbarte Betreuungszeit im Monat über 50 % in Anspruch genommen, wird der reguläre Beitrag erhoben.

Sie erhalten dazu regelmäßig die Abrechnung durch den Kitaservice mit Angabe der entsprechenden Fälligkeit.

Sollten die Einschränkungen auch für den Monat Juni weiter bestehen, so können Sie bis zum 31.05.2021 gegenüber Ihrer Kindereinrichtung mitteilen, in welchem Umfang Sie die Betreuung im Juni in Anspruch nehmen möchten. Erfolgt hierzu keine Mitteilung, wird der reguläre Elternbeitrag erhoben. Für Hortkinder werden keine Beiträge erhoben, sofern die Betreuung im Rahmen der Notbetreuung stattfindet. Erfolgt die Betreuung beispielsweise bei Wechselunterricht im Anschluss an den Präsenztagen, so ist hierfür der halbe Monatsbeitrag zu entrichten.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team des Kita-Service gern zur Verfügung.


Pflicht zum Präsenzunterricht bis zu den Osterferien ausgesetzt mit Ausnahme der Abschlussklassen

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat am Wochenende die Pflicht zum Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen mit Ausnahme der Abschlussklassen ausgesetzt. Damit können bis zu den Osterferien die Eltern und Erziehungsberechtigten entscheiden, ob die Kinder vor Ort am Unterricht teilnehmen. Das von den Schulen jeweils gewählte Modell des Wechselunterrichts bleibt bis zu den Osterferien weiter bestehen.

Die Schulen wurden über die Änderung der Schulorganisation kurzfristig informiert. Wenn Eltern sich entscheiden, die Kinder nicht zur Schule zu schicken, werden sie gebeten, die Schulen entsprechend zu informieren. Abwesenheiten der Schülerinnen und Schüler aus diesem Grund werden nicht als unentschuldigte Fehlzeiten gewertet.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg


Seit dem 22. März 2021 gilt die Verordnung zur Änderung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (Begründung). In der Presseinformation vom Land Brandenburg "Corona-Pandemie: Landesregierung reagiert auf dynamische
Entwicklung der Infektionslage in Brandenburger Landkreisen" vom 18. März 2021 erhalten Sie die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Für Brandenburgs Kreise und kreisfreie Städte gilt ab Montag, den 22. März 2021 eine verschärfte Festlegung zur Eindämmung der Corona-Pandemie: Sobald dort der 7-Tage-Inzidenzwert von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, müssen regional Einschränkungen für mindestens 14 Tage vorgenommen werden.


In der Pressemitteilung „Kabinett verständigt sich über Öffnungsschritte: Siebte SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung soll morgen beschlossen werden“ (Link) (5. März 2021) vom Land Brandenburg erhalten Sie einen Überblick über alle wichtigen Maßnahmen im Rahmen der siebten SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung. Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird grundsätzlich bis zum 28. März 2021 verlängert. Es erfolgen aber zugleich erste Öffnungsschritte.

Die wichtigsten Punkte:

  • Private Zusammenkünfte sind mit dem eigenen Haushalt und einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 werden dabei nicht mitgezählt.
  • Schule: Für die Klassen 1 bis 6 in der Primarstufe begann der Unterricht bereits am 22. Februar 2021 im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht. Ab dem 15. März 2021 erfolgt der Unterricht dann auch an den weiterführenden allgemeinbildenden Schulen, den Oberstufenzentren, den Schulen des Zweiten Bildungswegs sowie an den Förderschulen „Lernen“, „Körperliche und motorische Entwicklung“, „Sehen“ und „Hören“ im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht.
  • Der bisher von der Schließungsanordnung betroffene Einzelhandel kann für Termin-Shopping-Angebote („Click & Meet“) öffnen. Dies wird jedoch auf eine Kundin / einen Kunden bzw. einen Hausstand pro angefangene 40 Quadratmeter Verkaufsfläche begrenzt. Notwendig: Vorherige Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung.
  • Baumärkte können öffnen.
  • Für Gartenmärkte und Floristikbetriebe entfällt die 50-Prozent-Regel zur Außenverkaufsfläche. Dies ist insbesondere für kleinere Blumenläden wichtig.
  • Körpernahe Dienstleistungen wie zum Beispiel Kosmetik-, Tattoo- und Sonnenstudios können unter Auflagen öffnen. Sofern keine Maske getragen werden kann, müssen Kundinnen und Kunden einen tagesaktuellen bestätigten negativen COVID-19 Schnelltest vorweisen oder vor Ort einen Selbsttest machen.
  • Auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel ist kontaktfreier Sport mit bis zu zehn Personen in dokumentierten Gruppen erlaubt. Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren ist gemeinsamer Sport in einer Gruppe bis zu 20 Personen (zuzüglich Aufsichtspersonal) gestattet.
  • Museen, Gedenkstätten, Galerien, Planetarien, öffentliche Bibliotheken können unter Auflagen (z.B. vorherige Terminvergabe) öffnen.
  • Notbremse: Übersteigt die 7-Tage-Inzidenz für mindestens drei Tage im Landkreis Potsdam-Mittelmark den Wert von 200 werden wieder schärfere Kontaktbeschränkungen und Maßnahmen festgesetzt.

Sport:

Der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen ist weiter untersagt. Dies gilt insbesondere für Gymnastik-, Turn- und Sporthallen, Fitnessstudios, Tanzstudios, Tanzschulen und vergleichbare Einrichtungen.

Lockerungen:

Ab Montag, dem 8. März, ist auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel, kontaktfreier Sport für Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr, mit bis zu zehn Personen in dokumentierten Gruppen erlaubt.

Die Nutzung von Umkleiden und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist untersagt.

Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren ist gemeinsamer Sport auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel in dokumentierten Gruppen von bis zu 20 Kindern gestattet. Umkleiden und Sanitäranlagen dürfen genutzt werden.

(Funktions- oder Aufsichtspersonal bleiben bei der Berechnung der Personenzahl unberücksichtigt).

Auf weitläufigen Außensportanlagen – wie zum Beispiel Golf-, Reit- und Modellflugsportplätze – dürfen mehrere Personengruppen (bis zu zehn Personen bzw. bis zu 20 Kindern im Alter bis 14 Jahren) Sport ausüben, sofern die Betreiberin oder der Betreiber gewährleistet,

dass den einzelnen Personengruppen eine Mindestfläche von 800 Quadratmetern zur Sportausübung zur alleinigen Nutzung zugewiesen wird.

Die bereits bestehenden Ausnahmen für Sportanlagen, soweit in diesen ausschließlich ärztlich verordneter Sport oder Sport zu sozial-therapeutischen Zwecken ausgeübt wird, für den Schulbetrieb und die Kindertagesbetreuung, für Lehrveranstaltungen in der Sportpraxis an Hochschulen sowie für den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Berufssportlerinnen und Berufssportler, der Bundesligateams und der Kaderathletinnen und Kaderathleten, gelten unverändert weiter.

Schule:

Für die Klassen 1 bis 6 in der Primarstufe begann der Unterricht bereits am 22. Februar 2021 im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht.

Ab dem 15. März 2021 erfolgt der Unterricht dann auch an den weiterführenden allgemeinbildenden Schulen, den Oberstufenzentren, den Schulen des Zweiten Bildungswegs sowie an den Förderschulen „Lernen“,

„Körperliche und motorische Entwicklung“, „Sehen“ und „Hören“ im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht.

 

Quelle: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~06-03-2021-siebte-eindaemmungsverordnung-beschlossen

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter folgendem Link:

https://mbjs.brandenburg.de/kinder-und-jugend/weitere-themen/corona-aktuell.html


COVID-19-Impfung im Land Brandenburg, lesen Sie hier:


Das Standesamt informiert (Stand 22.03.2021)
 
Unter Beachtung der 7. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordung vom 06.03.2021 – i. V. m. der Verordnung zur Änderung der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 19.03.2021 – gilt für die Durchführung von Eheschließungen in der Gemeinde Michendorf:

Die Regelungen der o. g. EindV sind auch bei der Durchführung von Eheschließungen zwingend einzuhalten.

Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften sowie der räumlichen Situation beträgt die mögliche Anzahl teilnehmender Personen im Trauzimmer Wildenbruch bis zu 10 Personen (inkl. Brautpaar). Alle Teilnehmenden haben verpflichtend eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung – auch am Platz - zu tragen, wobei nur gesunden Personen der Zutritt zum Gebäude gewährt wird. Auch wird auf das Erfassen der Personendaten aller Anwesenden in einem Kontaktnachweis zum Zweck der Kontaktnachverfolgung hingewiesen. Diese Regelungen gelten auch für die Umwandlung von Lebenspartnerschaften in Ehen. Diese Weisung gilt bis auf Widerruf.

Bei etwaigen Rückfragen können Sie uns gern wie folgt kontaktieren:

Tel.-Nr. Standesamt:          033205/598-32

E-Mail-Anschrift:                Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Alle Infos zur Aufnahme des Wechselunterrichts ab dem 22. Februar 2021 für die Primärstufen erfahren Sie hier.

Alle Infos zu möglichen Schließungen und der Notbetreuung in den Kitas und Horten der Gemeinde Michendorf ab 25. Januar 2021 erfahren Sie hier.


Downloads:

Hier befinden sich die wichigsten rechtlichen Grundlagen und Anträgen (chronologisch sortiert):

NEU:

ALT: