Alle Informationen auf einen Blick (Stand 19.01.2021)

Seit dem 9. Januar 2021 gilt die Vierte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – 4. SARS-CoV-2-EindV (Anlage: Bußgeldkatalog) mit folgender Begründung. Es gilt weiterhin die Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht.


Zur Notbetreuung in den Schulen und Horten der Gemeinde Michendorf ab 11. Januar 2021 erfahren hier und unten im Beitrag mehr.

Alle Angebote der Kindertagesbetreuung für Kinder im Vorschulalter -  Krippe, Kindergarten, altersgemischte Einrichtungen, Kindertagespflegestellen und sonstige Kindertagesbetreuungsangebote - bleiben grundsätzlich geöffnet; ein Antrag auf Notbetreuung ist daher nicht erforderlich. Zu beachten ist indes, dass aufgrund hohen Infektionsgeschehens regional andere Bedingungen gegeben sein können.

Wir bitten dennoch alle Eltern - soweit möglich - ihre Kinder Zuhause zu betreuen.

Das Bildungsministerium des Landes Brandenburg hat auf seinen Internetseiten (Link MBJS) umfassende Informationen zum Schul- und KITA-Betrieb während der Pandemie zusammengestellt. Informationen zur Schul- und Unterrichtsorganisation ab 11. Januar 2021 lesen Sie hier. Des Weiteren gibt es eine Hotline unter der Rufnummer 0331/866 5050 (Montag-Freitag 9-17 Uhr).


Lagebild248 

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 7-Tage-Inzidenz Wert im Landkreis Potsdam-Mittelmark liegt bei

299,2 (Stand 19.01.21, 8:00 Uhr) 

Zur Pandemiebekämpfung verändert der Landkreis in diesem Monat die interne Struktur im Gesundheitsamt - hierzu informiert der Landkreis durch eine ausführliche Presseinformation


COVID-19-Impfung im Land Brandenburg, lesen Sie hier:

Zum Thema Quarantäne finden Sie hier die aktuell geltenen Maßnahmen: "Allgemeinverfügung über die häusliche Absonderung und Gesundheitsbeobachtung von Personen, die mit dem neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind, von Verdachtspersonen sowie von Kontaktpersonen".


Fallzahlen
Die aktuellen Fallzahlen werden nunmehr wieder täglich an Werktagen aktualisiert. Informationen zu den aktuellen Fallzahlen und Abstreichzentren finden Sie auch auf der Homepage des Landkreises Potsdam-Mittelmark.
 
7-Tage-Inzidenz-Wert 

Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Potsdam-Mittelmark finden Sie auf der Internetseite des Landesamts für Verbraucherschutz, Arbeitsschutz und Gesundheit (https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/corona/fallzahlen-land-brandenburg/).


Überblick - Die Regelungen ab 11. Januar 2021

Schule: Alle Schülerinnen und Schüler bleiben grundsätzlich im Distanzunterricht. Das bedeutet: Lernen Zuhause unter Anleitung durch die Lehrkräfte.

Ausnahmen:

  • Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung
  • Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen
  • Schülerinnen und Schüler in dem letzten Ausbildungsjahr des jeweiligen beruflichen Bildungsgangs. Die Durchführung von Prüfungen nach der Handwerksordnung und dem Berufsbildungsgesetz in den Räumen der Oberstufenzentren bleibt zugelassen.

Ab 25. Januar 2021 kann unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens, insbesondere der aktuellen 7-Tages-Inzidenzwerte in der Woche vor dem 25. Januar 2021 entschieden werden, ob der Unterricht in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht aufgenommen wird. Die Organisation des Wechselunterrichts obliegt dem für Bildung zuständigen Ministerium

Das Bildungsministerium des Landes Brandenburg hat auf seinen Internetseiten (Link MBJS) umfassende Informationen zum Schul- und KITA-Betrieb während der Pandemie zusammengestellt. Informationen zur Schul- und Unterrichtsorganisation ab 11. Januar 2021 lesen Sie hier. Des Weiteren gibt es eine Hotline unter der Rufnummer 0331/866 5050 (Montag-Freitag 9-17 Uhr).

Für die Notbetreuung (Hortbetreuung) der ersten bis vierten Jahrgangsstufe während der Schulzeit gilt:

Einen Anspruch auf eine Notbetreuung haben Kinder,

  • die aus Gründen der Wahrung des Kindeswohls zu betreuen sind,
  • Kinder, deren beide Personensorgeberechtigten in den in Satz 3 genannten kritischen Infrastrukturbereichen innerhalb oder außerhalb des Landes Brandenburg beschäftigt sind, soweit eine häusliche oder sonstige individuelle oder private Betreuung nicht organisiert werden kann,
  • ab dem 18. Januar 2021 Kinder von Alleinerziehenden, soweit eine häusliche oder sonstige individuelle oder private Betreuung nicht organisiert werden kann. Kritische Infrastrukturbereiche im Sinne des Satzes 2 Nummer 2 sind folgende Bereiche:
      1. Gesundheitsbereich, gesundheitstechnische und pharmazeutische Bereiche, stationäre und teilstationäre Erziehungshilfen, Internate nach § 45 des Achten Buches Sozialgesetzbuch, Hilfen zur Erziehung,  
          Eingliederungshilfe sowie Versorgung psychisch Erkrankter,
      2. Erzieherin oder Erzieher in der Kindertagesbetreuung oder als Lehrkraft in der Notbetreuung,
      3. Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen in der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung,
      4. Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Feuerwehr und Bundeswehr sowie sonstige nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr,
      5. Rechtspflege und Steuerrechtspflege,
      6. Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,
      7. Daseinsvorsorge für Energie, Abfall, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, Informationstechnologie und Telekommunikation,
      8. Leistungsverwaltung der Träger der Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,
      9. Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft,
     10. Lehrkräfte für zugelassenen Unterricht, für pädagogische Angebote und Betreuungsangebote in Schulen sowie für die Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen,
     11. Medien (einschließlich Infrastruktur bis hin zur Zeitungszustellung),
     12. Veterinärmedizin,
     13. für die Aufrechterhaltung des Zahlungsverkehrs erforderliches Personal,
     14. Reinigungsfirmen, soweit sie in kritischen Infrastrukturen tätig sind,
     15. freiwillige Feuerwehren und in anderen Hilfsorganisationen ehrenamtlich Tätige,
     16. Bestattungsunternehmen.
  • Kinder haben grundsätzlich einen Anspruch auf eine Notbetreuung, wenn eine sorgeberechtigte Person im stationären oder ambulanten medizinischen oder pflegerischen Bereich tätig ist. Dieser Anspruch besteht auch für Kinder der fünften und sechsten Jahrgangsstufe. 

Rahmenbedingungen in der Notbetreuung:

  • In den Innenbereichen von Horteinrichtungen besteht für alle Personen ab dem vollendeten fünften Lebensjahr die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb der Betreuungs- und Bildungsangebote, die in Gruppen-, Bewegungs- oder sonstigen pädagogischen Räumen stattfinden. Für Besucherinnen und Besucher gilt die Tragepflicht auch in den Außenbereichen von Horteinrichtungen.
  • In Horteinrichtungen und vergleichbaren Angeboten für Kinder im Grundschulalter dürfen Kinder nur in festen Gruppen betreut werden. Die Zusammensetzung der Gruppen soll so weit wie möglich die Schulklassenzusammen-setzung berücksichtigen.
  • Der Hortbetrieb (Betreuung schulpflichtiger Kinder) in erlaubnispflichtigen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist untersagt, soweit nach § 17 Absatz 4 Satz 1 und Absatz 5 kein Präsenzunterricht stattfindet. Die Untersagung nach Satz 1 gilt für alle öffentlichen, gemeindlichen und freien Träger sowie für alle Formen der Hortbetreuung im Sinne des Kindertagesstättengesetzes. Hierzu zählen auch alle Angebote nach § 1 Absatz 4 des Kindertagesstättengesetzes, insbesondere Spielkreise und integrierte Ganztagsangebote von Schule und Kindertagesbetreuung.

rbb24

Weitere Themen:

Hilfe für von den erweiterten Schließungen betroffene Unternehmen (verbesserte Überbrückungshilfe III)


Das Standesamt informiert (Stand 18.01.2021)

Unter Beachtung der 4. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordung vom 08.01.2021 – gilt für die Durchführung von Eheschließungen in der Gemeinde Michendorf:

Die Regelungen der o. g. EindV sind auch bei der Durchführung von Eheschließungen zwingend einzuhalten.

Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften sowie der räumlichen Situation beträgt die mögliche Anzahl teilnehmender Personen im Trauzimmer Wildenbruch bis zu 10 Personen (inkl. Brautpaar). Alle Teilnehmenden haben verpflichtend eine Mund-Nasen-Bedeckung – auch am Platz - zu tragen, wobei nur gesunden Personen der Zutritt zum Gebäude gewährt wird. Auch wird auf das Erfassen der Personendaten aller Anwesenden in einer Anwesenheitsliste hingewiesen, in die sich alle Teilnehmenden einzutragen haben. Diese Regelungen gelten auch für die Umwandlung von Lebenspartnerschaften in Ehen. Diese Weisung gilt bis auf Widerruf.

Bei etwaigen Rückfragen können Sie uns gern wie folgt kontaktieren:

Tel.-Nr. Standesamt:          033205/598-32

E-Mail-Anschrift:                 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

der Landkreis Potsdam-Mittelmark richtete sich am 17.11.2020 mit einem Elternbrief an alle Eltern und hat ein Schaubild mit Handlungsempfehlungen im Umgang mit einem positiven Coronafall in der Schule / Hort / Kita veröffentlicht.


Downloads:

Hier befinden sich die wichigsten rechtlichen Grundlagen und Anträgen (chronologisch sortiert):

NEU

ALT