Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

durch die Hitze und Trockenheit der letzten Jahre weisen die Böden, trotz der Niederschläge der vergangenen Wochen, weiterhin ein gravierendes Wasserdefizit auf. In den Sommermonaten wird sich die Situation durch die zu erwartenden hohen Temperaturen voraussichtlich weiter verschärfen, so dass manche Bäume nur durch zusätzliche Wässerungen am Leben erhalten werden können. Besonders betroffen sind dabei unsere Jungbäume, die zwar die dreijährige Anwuchs- und Entwicklungspflege mit regelmäßigen Wässerungen durchlaufen haben, in der Regel aber noch nicht tief genug wurzeln, um sich selbst mit ausreichend Wasser versorgen zu können.

Darum wird der gemeindliche Bauhof in den nächsten Wochen verstärkt Wässerungen durchführen. Dabei werden an Standorten ohne Gießrand grüne Plastiksäcke, die das Wasser über kleine Löcher in der Aufstellfläche langsam an den Boden um den Baumstamm abgeben, eingesetzt. Das Wasser wird über eine Öffnung am oberen Rand eingefüllt. Bei den weiteren Jungbäumen wird das Wasser innerhalb des Gießrands eingeleitet, so dass es im Bereich um den Stamm versickert und den Wurzeln direkt zugeführt wird.

Da über das gesamte Gemeindegebiet verteilt mehr als 800 Jungbäume gewässert werden müssen, bitten wir auch die Anwohner um Unterstützung. Jede Gießkanne voll Wasser und jeder Einsatz des Gartenschlauches hilft den Jungbäumen weiter. Ob durch Befüllen des Wassersacks oder das Einleiten von Wasser in den Gießrand der Baumscheibe – jede Hilfe ist willkommen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!