Drucken

Am 10. September 2020 – dem ersten bundesweiten Warntag – haben viele Michendorfer*Innen vergeblich auf das Ertönen der Sirenen ihres Ortsteils gewartet.

Warum?

Anfang der 1950er Jahre bemühte man sich in Deutschland, den Zivil- und Katastrophenschutz neu zu organisieren. Dazu gehörten auch der Aufbau von Warnämtern in der Bundesrepublik sowie der Auf- und Ausbau eines flächendeckenden Alarmierungssystems, um vor Katastrophen zu warnen. Die Möglichkeit der flächendeckenden Warnung und Alarmierung erreichte man mit der Installation von Sirenen. Das Sirenennetz aus 80.000 Sirenen in Deutschland wurde 1993 jedoch aus Kostengründen durch den Wegfall der Warnämter des Zivilschutz-Warndienstes stark ausgedünnt und letztlich 40.000 Sirenen abgebaut. Die Städte und Gemeinde übernahmen teilweise die Sirenen vom Bund und mussten seitdem den Unterhalt der Sirenen selbst tragen. Vereinzelt wurden Sirenen zum Gebrauch für die Feuerwehr-Alarmierung belassen. Seitdem gibt es kein flächendeckendes System zur Alarmierung der Bevölkerung mit Weckfunktion mehr.

Auch in der Gemeinde Michendorf wurden seit 1995 viele Sirenen demontiert bzw. nicht mehr instand gesetzt. Aktuell hat die Gemeinde Michendorf noch zwei intakte Sirenen in den Ortsteilen Stücken und Fresdorf. Diese werden jedoch nur per Handmelder bedient, somit konnten sie am Warntag nicht über die Leitstelle Brandenburg an der Havel angesprochen werden.

 

Die Gemeinde Michendorf plant jedoch, die flächendeckende Warnung der Bevölkerung mit Sirenen jetzt wieder aufzubauen. Daher wurde der Einbau von Sirenensteuerempfänger für die Sirenen in Fresdorf und Stücken bereits beauftragt und soll im Oktober 2020 durchgeführt werden. Ein entsprechender Probealarm wird mit der Leitstelle dann durchgeführt. Des Weiteren ist eine Schallausbreitungsprognose beauftragt, welche anhand von geografischen Daten notwendige Sirenenstandorte in den Ortsteilen Wildenbruch, Langerwisch, Wilhelmshorst und Michendorf ermittelt. Der Aufbau der ermittelten Sirenenstandorte ist für das Jahr 2021 vorgesehen.

Am 09. September 2021 - beim 2. Warntag - sollen dann alle möglichst alle Sirenen zu hören sein.

Ihr Sachgebiet für Feuer- und Zivilschutz

(Fotos: Sirene in Fresdorf)