Drucken

Liebe Michendorferinnnen und Michendorfer,

mit Blick auf die bunt getupften Wiesen, gaben bereits im März die vielen Veilchen und Narzissen ein deutliches Zeichen – der Frühling ist da!

Und mit dem Frühling stehen nun auch die Osterfeiertage vor der Tür. Viele freuen sich schon auf das Färben von Eiern, das Suchen von Osterkörbchen und die gemeinsame Familienzeit. Lassen Sie sich diese – wenn auch nur im kleinen Kreis – schönen Traditionen nicht nehmen und nutzen Sie die Feiertage, um etwas für sich zu tun und Zeit mit Ihrer engsten Familie zu verbringen. 

Auch wenn im Jahr 2021 das Osterfest wiederum von Einschränkungen durch die Corona-Pandemie betroffen ist, ist es wichtig, die Geduld und die Zuversicht nicht zu verlieren und auf die immer wärmer werdenden Tage zu blicken. Es stimmt mich ganz besonders freudig zu sehen, wie viele  solidarisch und zukunftsweisend denken und handeln, sich gegenseitig mit Hilfsangeboten unterstützen, digitale Kurse oder individuelle Mitmachangebote anbieten. Vielen Dank für das große Engagement an so vielen Stellen in unserer Gemeinde - insbesondere in den sozialen und ehrenamtlichen Bereichen!

Ein besonderer Dank gilt derzeit auch den freiwilligen Helferinnen und Helfern in den Teststellen in unserer Gemeinde. In den letzten Wochen sind wir gerade im Bereich der freiwilligen Corona-Testungen ein großes Stück vorangekommen. Mittlerweile bieten in unserer Gemeinde sowohl die Klee-Apotheke als auch an zwei Tagen in der Woche das Testteam des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Landesverband Brandenburg e.V. im Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ kostenlose Antigen-Testungen an. Zusätzlich lassen auch immer mehr Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Durchführung von Testungen schulen, um den Menschen mehr Sicherheit zu bieten und damit einen wertvollen Beitrag leisten, die Pandemie einzudämmen. Auch wir in der Gemeindeverwaltung nutzen seit mittlerweile zwei Wochen diese Möglichkeit der freiwilligen Testungen, um den Kolleginnen und Kollegen den Arbeitsalltag auf diese Weise etwas zu erleichtern.

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer, ich möchte Ihnen persönlich ans Herz legen, auch in diesen turbulenten Zeiten den Blick auf die wichtigen Dinge zu richten. Auch wenn wir derzeit durch Eindämmungsmaßnahmen wie Ausgangsbeschränkungen und Maskenpflicht eingeschränkt werden, wachsen wir gerade in Krisen auch weiter zusammen und sehen, was bedeutend ist: Unsere Gesundheit, unser Zusammenhalt und unsere Liebsten.

Ich wünsche Ihnen eine frohe und entspannte Osterzeit.

Ihre
Claudia Nowka

Bürgermeisterin