Drucken

(letzte Aktualisierung am 28.05.2020 um 12:00 Uhr)

NEU

Durch die Zweite Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 27. Mai 2020 und der Verordnung zur Änderung der Großveranstaltungsverbotsverordnung vom 27. Mai 2020 wurden in Brandenburg erneut zahlreiche Beschränkungen, die zur Eindämmung des Corona-Virus erlassen wurden, gelockert.

Sport

  • Fitnessstudios und Freibäder dürfen ab dem 28. Mai wieder öffnen. In Freibädern werden die Gästezahlen an die Größen der Schwimmbecken und Liegeflächen angepasst.
  • Zudem dürfen Indoor-Sportarten ohne engen Körperkontakt wieder betrieben werden. Auch Umkleide- und Duschräume dürfen genutzt werden.
  • Öffnen dürfen Tanzschulen und Tanzstudios, Gymnastik- und Turn- und Sporthallen.
  • Ab 13. Juni sollen Thermen, Trockensaunen mit einer Temperatur von über 80 Grad (ohne Aufgüsse) und Hallenbäder unter bestimmten Voraussetzungen für Besucher öffnen dürfen - darunter auch das Tropical Islands.
  • Boots- und Flugsport ist gestattet.
  • Ebenso erlaubt ist Sport auf Außenanlagen und ein anschließendes Verweilen im Freien, sofern die Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen eingehalten werden.
  • Mannschaftssport ist erlaubt, solange Körperkontakt vermieden wird.
  • Sportvereine dürfen zudem wieder Wettkämpfe veranstalten.

Kultur

  • Galerien, Museen, Ausstellungen und öffentliche Bibliotheken dürfen öffnen, sofern der Mindestabstand eingehalten und Warteschlangen vermieden werden können.
  • Auch Musikschulen dürfen den Betrieb aufnehmen.
  • Autokinos und vergleichbare Angebote wie "Autokonzerte" dürfen für den Publikumsverkehr öffnen.
  • Ab dem 6. Juni können Theater, Kinos und Konzerthäuser wieder öffnen. In Räumen können dann Veranstaltungen mit bis zu 75 Menschen stattfinden, im Freien mit bis zu 150 Menschen. Auch Freizeitparks dürfen öffnen.
  • Wenn sich die Infektionslage nicht verschlechtert, sollen ab dem 1. August zudem Kulturveranstaltungen für bis zu 150 Besuchern in Räumen und bis zu 500 Personen im Freien möglich sein. Zudem sollen Amateurchöre und - orchester dann wieder proben dürfen.
  • Ab September sollen dann Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Besuchern möglich sein. Voraussetzung: Die Corona-Lage hat sich nicht verschlechtert und die Hygieneauflagen müssen eingehalten werden.
  • Nicht erlaubt: Die Häuser von Tier- und Wildparks bleiben zu. Es finden keine Jahrmärkte statt. Popkonzerte sind nicht erlaubt und Clubs werden vorerst nicht wieder aufmachen.
  • Nicht erlaubt: Großveranstaltungen sind generell bis mindestens 31. August untersagt.

Demonstrationen und religiöse Veranstaltungen

  • Erlaubt sind ab dem 28. Mai beispielsweise Demonstrationen und Gottesdienste im Freien mit bis zu 150 Teilnehmern; in geschlossenen Räumen dürfen sich 75 Personen gemeinsam aufhalten.
  • Bei privaten Feiern "aus gewichtigem Anlass", wie zum Beispiel Hochzeiten, sind bis zu 50 Personen zulässig.
  • Großveranstaltungen sind generell bis mindestens 31. August untersagt.

Verbot von Großveranstaltungen

Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zeitgleich Anwesenden (Großveranstaltungen), insbesondere Konzerte und ähnliche Musikveranstaltungen, Messen, Sportveranstaltungen, Volksfeste und ähnliche Veranstaltungen, künstlerische Darbietungen jeder Art und Versammlungen, sind bis einschließlich 31. August 2020 untersagt.


Allgemein Sport (ALT)

auf Grundlage der aktuellen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg vom 8. Mai 2020 gelten für Sport folgende Beschränkungen und Lockerungen:

Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnesstudios, Tanzstudios sowie der Betrieb von Thermen, Wellnesszentren und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt.

Nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (EindV) vom 8. Mai 2020 sind schulische Bewegungsangebote unter freiem Himmel erlaubt.

Nach § 6 Abs. 1 Nr. 2 EindV  ist ab dem 15. Mai 2020 kontaktfreier Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf öffentlichen und privaten Sportanlagen unter freiem Himmel möglich. 

Bitte beachten Sie neben den Abstands- (§ 1 EindV) und Hygieneregeln (§ 3 EindV) die Einhaltung des § 6 Abs. 2 EindV zur Nutzung von Räumlichkeiten. Die Nutzung von WC-Anlagen sowie das Betreten von Gebäuden zum Entnehmen und Zurückstellen von Sportgeräten ist dementsprechend erlaubt, jedoch nicht die Nutzung von anderen Sanitäreinrichtungen (z.B. Duschen) sowie von Umkleideräumen.

Genauere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Verordnung vom 8. Mai 2020 unter dem § 6.

Auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien darf daher ab dem 15. Mai 2020 wieder trainiert werden, allerdings ausschließlich kontaktlos.

Auf Vereinsgeländen ist Individualsport im Freien wie beispielsweise Leichtathletik, Fitness, Radsport, Tennis oder Reitsport – unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln – wieder möglich. Betreiber und Vereine sind allerdings aufgefordert, das Infektionsrisiko der Sportlerinnen und Sportler durch geeignete technische oder organisatorische Vorkehrungen zu reduzieren. So ist der Zugang zur Sportanlage so zu gestalten, dass alle anwesenden Personen stets einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Ebenso müssen alle Sportlerinnen und Sportler durch deutliche Hinweise auf die Abstandsregeln aufmerksam gemacht werden.

Indoorsport ist auch nach dem 15. Mai 2020 untersagt. Die Nutzung der Schulsporthallen oder des Vereinsgebäudes sind damit ausgeschlossen.

Die Nutzung der Sportanlagen der Schulen in der Gemeinde Michendorf ist derzeit ebenfalls noch nicht möglich. Dies gilt leider auch im Hinblick auf die Nutzung der Außenanlagen der Schulen durch Sportvereine. Die Anlagen sind derzeit ausschließlich der Notbetreuung in den Kitas und Schulen der Gemeinde Michendorf vorbehalten, auch wenn hier kontaktfreier Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport betrieben werden könnte. Letzteres ist, sofern es sich nicht um eine öffentliche bzw. private Sportanlage unter freiem Himmel handelt, weiterhin unter der Berücksichtigung der Regelungen des § 2 der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung (Regeln zum Aufenthalt im öffentlichen Raum) möglich.

Bei Bedarf werden Sportvereine gebeten, bei der Gemeinde einen Antrag zu stellen, in dem die konkret beabsichtigte Nutzung dargelegt wird. Wir bitte um Ihr Verständnis.

 

Häufig gestellte Fragen zum Sport ab 15. Mai 2020: 

1. Wie viele Personen dürfen sich auf einer Sportanlage (inkl/exkl. Begleitpersonen) gleichzeitig aufhalten? 

Von Seiten des MSGIV kann keine Einschätzung vorgenommen werden, wie viele Personen sich auf einer Sportanlage gleichzeitig aufhalten dürfen. Hier kommt es auf den Einzelfall an.

2. Wie groß dürfen die einzelnen Trainingsgruppen (von Kindern / Jugendlichen und Erwachsenen) sein? 

Von Seiten des MSGIV kann keine Einschätzung vorgenommen werden, wie groß Trainingsgruppen sein können. Hier kommt es auf den Einzelfall an.

3. Wie ist der Umgang mit Sportgeräten insbesondere bei Mehrfachnutzung zu regeln (Desinfektion, Verantwortlichkeiten)? 

Jede Person ist angehalten, die allgemeinen Hygieneregeln und  -empfehlungen des Robert Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen zu beachten.

4. Sollen die Namen der Sportler zu ggf. Nachverfolgungszwecken erfasst werden? 

Die Erfassung des Vor- und Familiennamens, der vollständigen Anschrift und der Telefonnummer der Teilnehmenden in einer Anwesenheitsliste sowie die Aufbewahrung der Anwesenheitsliste für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung ist in der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung nach § 5 Abs. 5 Nr. 2 nur für die Fälle des § 5 Abs. 4 Nr. 2-14 vorgeschrieben.

5. Umfasst der kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb auch Wettbewerbe bzw. den regulären Ligabetrieb (z.B. Tennis)? 

Eine Unterlassung von Sportwettkämpfen ist nicht in § 6 der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung geregelt. Ob und inwieweit das Abhalten von Wettkämpfen mit den allgemeinen Hygieneregeln und  -empfehlungen vereinbar ist, muss im Einzelfall geprüft werden.Das sollte man im Einzelfall vom jeweiligen Gesundheitsamt prüfen lassen.

6. Sollen Sporthallen/Sporträume unter gewissen Bedingungen nutzbar gemacht werden, wie z.B. für den Rehasport oder Indoor-Schulsportprüfungen (letzteres bisher in AllgV geregelt)? 

Eine Ausnahme für den Sportbetrieb gilt nach der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung zunächst nur für öffentliche und private Sportanlagen unter freiem Himmel. Sporthallen und Sporträume sind erkennbar nicht davon umfasst. Weitere Ausnahmen von der Untersagung können jedoch in begründeten Einzelfällen durch schriftliche Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamts zugelassen werden                                                                 

7. Gibt es Rahmenbedingungen, unter denen Sportgruppen unter freien Himmel im öffentlichen Raum ermöglicht werden können (z.B. Gymnastikgruppe)? 

Sofern es sich nicht um eine öffentliche bzw. private Sportanlage unter freiem Himmel handelt, gelten weiterhin die Regelungen des § 2 der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.

8. Gibt es spezielle Regelungen für die Nutzung von Vereinsgaststätten auf Sportanlagen?         

Für Gaststätten gilt § 8 der Verordnung. Eine spezielle Vorschrift für Gäststätten in Sportvereinen existiert nicht.

(Diese Fragen wurden vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg beantwortet.)


Rettungsschirm für gemeinnützige Vereine und Einrichtungen im Bereich des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) und das Ministerium der Finanzen (MdF) haben sich mit einer Richtlinie auf einen Rettungsschirm für gemeinnützige Träger von Einrichtungen der Bildung, der Kinder- und Jugendhilfe, der Weiterbildung und des Sports zur Überwindung von existenzgefährdenden Notlagen, die durch die Coronakrise entstanden sind, verständigt. Dafür stellt die Landesregierung insgesamt 10 Mio. Euro für drei Monate zur Verfügung.

Im Rundschreiben des Städte- und Gemeindeverbunds Brandenburg sowie in der Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport erhalten Sie dazu mehr Informationen. Die Richtlinie inklusive der Rahmenbedingungen können hier aufgerufen werden. 

Richtlinie für Soforthilfe für gemeinnützige freie Träger aus den Bereichen Bildung, Jugend und Sport

Richtlinie des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg zur Gewährung einer Soforthilfe von der Coronakrise geschädigte gemeinnützige Träger der Bereiche Bildung, Jugend und Sport + Antrag 


Tennis, Golf und andere Individualsportarten

sind auch zu Corona-Zeiten erlaubt. Hier lesen Sie folgenden Hinweis des MSGIV.

Ab dem 15. Mai 2020 ist auch der kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb (ohne Wettkämpfe) im Breiten- und Freizeitsport auf Sportanlagen im Freien erlaubt. Hinsichtlich der konkreten Bedingungen gelten die Maßgaben des Beschlusses der Sportministerinnen und Sportminister der Länder vom 28. April 2020 zum stufenweisen Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb.

Hundetraining ist eine Dienstleistung und erlaubt.

Reitunterricht ist gemäß § 6 Absatz 1 Satz 2 SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung möglich zur Wahrnehmung schulischer Bewegungsangebote und ab dem 15. Mai 2020 für den kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport.

Weitere Ausnahmen von der Untersagung nach Absatz 1 Satz 1 können in begründeten Einzelfällen durch schriftliche Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamts zugelassen werden.
Sowohl für Hundetraining als auch für Reitunterricht gelten die Hygieneregeln nach §§ 3 und 4 SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.


Dauercamping

Ab dem 28. Mai:

  • Wer einen Zweitwohnsitz besitzt, kann diesen in vielen Bundesländern wieder besuchen. Zudem öffnen weitere Bundesländer nach und nach Hotels, Gaststätten und Campingplätze unter strengen Auflagen und einer Beschränkung der Gästezahl.
  • Wohnmobil- und Dauercampingplätze sind offen, Charterboote dürfen vermietet werden. Voraussetzung dafür ist ein eigenes Sanitärsystem - also keine Gemeinschaftsbäder.
  • Seit dem 25. Mai können Hotels wieder Gäste beherbergen, ebenso wie Ferienwohnungen und -häuser. Reisebusreisen, Stadtrundfahrten, Schiffsausflüge und vergleichbare touristische Angebote sind ebenfalls erlaubt.

Gemeindezentren, öffentliche Gebäude (inkl. Turnhallen), Sportanlagen und Spielplätze

Die Nutzung der Gemeindezentren und anderer öffentlicher Gebäude sowie Sportanlagen (in allen sechs Ortsteilen) muss für alle Nutzer untersagt werden.

Seit dem 9. Mai 2020 sind die Spielplätze im Gemeindegebiet wieder geöffnet. Bitten beachten Sie beim Betreten der Anlagen weiterhin die Hygiene- und Abstandsgebote.


Schwimmbäder, Freibäder und Badegewässer

Ab dem 28. Mai:

  • Freibäder dürfen wieder öffnen. In Freibädern werden die Gästezahlen an die Größen der Schwimmbecken und Liegeflächen angepasst.
  • Auch Umkleide- und Duschräume dürfen genutzt werden.

Ab 13. Juni sollen Thermen, Trockensaunen mit einer Temperatur von über 80 Grad (ohne Aufgüsse) und Hallenbäder unter bestimmten Voraussetzungen für Besucher öffnen dürfen - darunter auch das Tropical Islands.