Drucken

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

Durch die Zweite Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 27. Mai 2020 und der Verordnung zur Änderung der Großveranstaltungsverbotsverordnung vom 27. Mai 2020 wurden in Brandenburg erneut zahlreiche Beschränkungen, die zur Eindämmung des Corona-Virus erlassen wurden, gelockert.

Kontaktbeschränkungen

  • Öffentliche Orte wie Wege, Straßen, Plätze und Parks dürfen auch ohne "triftigen Grund" betreten werden.
  • Zudem ist ab 28. Mai der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit bis zu zehn Personen möglich. Nach wie vor dürfen sich zwei Haushalte - unabhängig von der Personenzahl - gemeinsam drinnen oder im öffentlichen Raum aufhalten, auch wenn sie aus verschiedenen Bundesländern kommen. Als Haushalt gelten Lebenspartnerinnen und -partner sowie Kinder, für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht, und Wohngemeinschaften.
  • Zu allen anderen Menschen ist ein Abstand von 1,5 Metern zu wahren. Die Kontaktbeschränkungen wurden deutschlandweit bis 29. Juni verlängert.

Einzelhandel

  • Alle Geschäfte dürfen unabhängig von der Größe der Verkaufsfläche wieder öffnen. Dabei müssen die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden können und Hygieneregeln beachtet werden.

Dienstleistungen

  • Friseurbetriebe dürfen öffnen, Kundinnen und Kunden müssen allerdings Mund und Nase bedecken.
  • Fußpflege, Kosmetik-, Nagel-, Tattoo und Sonnenstudios sowie Massagesalons dürfen wieder öffnen.
  • Bei Fahrunterricht oder Musikunterricht oder ähnlichen Angeboten wird die bestehende Teilnehmerbegrenzung von fünf Personen ab 28. Mai aufgehoben.
  • Gaststätten, Cafés und Kneipen dürfen den Betrieb zwischen 6 und 22 Uhr wieder aufnehmen, sofern Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Raststätten und Autohöfe sind geöffnet, ebenso Kantinen in Betrieben und Behörden.
  • Ebenfalls dürfen Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Gewerbe wieder öffnen.

Schulen und Universitäten

  • Öffentliche und freie Schulen sind unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln geöffnet. Schülerinnen und Schüler kehren schrittweise zurück in den Schulbetrieb. Prüfungen dürfen stattfinden, dasselbe gilt für Leistungserbringungen an Hochschulen. Lerngruppen dürfen in Abhängigkeit zur Raumgröße 15 Personen nicht überschreiten.
  • Für Feste an Schulen gilt ebenfalls ab dem 28. Mai: Unter freiem Himmel sind bis zu 150 Personen erlaubt und in geschlossenen Räumen bis zu 75 Personen.
  • Nicht erlaubt: Der Präsenzlehrbetrieb an Hochschulen ist weiterhin ausgesetzt, Lehrveranstaltungen finden online statt.

Detaillierte Informationen für die Einrichtungen in der Gemeinde Michendorf entnehmen Sie bitte dem Corona ABC unter der Rubrik Kinder, Jugendliche und Eltern.

ÖPNV

  • In den öffentlichen Verkehrsmitteln besteht die Pflicht zum Tragen eines Schutzes, der Mund und Nase bedeckt.
  • Die erste Tür von Linienbussen im Regionalverkehr ist wieder geöffnet, um Fahrgästen einen Ticketkauf zu ermöglichen.

Sport

  • Fitnessstudios und Freibäder dürfen ab dem 28. Mai wieder öffnen. In Freibädern werden die Gästezahlen an die Größen der Schwimmbecken und Liegeflächen angepasst.
  • Zudem dürfen Indoor-Sportarten ohne engen Körperkontakt wieder betrieben werden. Auch Umkleide- und Duschräume dürfen genutzt werden.
  • Öffnen dürfen Tanzschulen und Tanzstudios, Gymnastik- und Turn- und Sporthallen.
  • Ab 13. Juni sollen Thermen, Trockensaunen mit einer Temperatur von über 80 Grad (ohne Aufgüsse) und Hallenbäder unter bestimmten Voraussetzungen für Besucher öffnen dürfen - darunter auch das Tropical Islands.
  • Boots- und Flugsport ist gestattet.
  • Ebenso erlaubt ist Sport auf Außenanlagen und ein anschließendes Verweilen im Freien, sofern die Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen eingehalten werden.
  • Mannschaftssport ist erlaubt, solange Körperkontakt vermieden wird.
  • Sportvereine dürfen zudem wieder Wettkämpfe veranstalten.

Kultur

  • Galerien, Museen, Ausstellungen und öffentliche Bibliotheken dürfen öffnen, sofern der Mindestabstand eingehalten und Warteschlangen vermieden werden können.
  • Auch Musikschulen dürfen den Betrieb aufnehmen.
  • Autokinos und vergleichbare Angebote wie "Autokonzerte" dürfen für den Publikumsverkehr öffnen.
  • Ab dem 6. Juni können Theater, Kinos und Konzerthäuser wieder öffnen. In Räumen können dann Veranstaltungen mit bis zu 75 Menschen stattfinden, im Freien mit bis zu 150 Menschen. Auch Freizeitparks dürfen öffnen.
  • Wenn sich die Infektionslage nicht verschlechtert, sollen ab dem 1. August zudem Kulturveranstaltungen für bis zu 150 Besuchern in Räumen und bis zu 500 Personen im Freien möglich sein. Zudem sollen Amateurchöre und - orchester dann wieder proben dürfen.
  • Ab September sollen dann Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Besuchern möglich sein. Voraussetzung: Die Corona-Lage hat sich nicht verschlechtert und die Hygieneauflagen müssen eingehalten werden.
  • Nicht erlaubt: Die Häuser von Tier- und Wildparks bleiben zu. Es finden keine Jahrmärkte statt. Popkonzerte sind nicht erlaubt und Clubs werden vorerst nicht wieder aufmachen.
  • Nicht erlaubt: Großveranstaltungen sind generell bis mindestens 31. August untersagt.

Demonstrationen und religiöse Veranstaltungen

  • Erlaubt sind ab dem 28. Mai beispielsweise Demonstrationen und Gottesdienste im Freien mit bis zu 150 Teilnehmern; in geschlossenen Räumen dürfen sich 75 Personen gemeinsam aufhalten.
  • Bei privaten Feiern "aus gewichtigem Anlass", wie zum Beispiel Hochzeiten, sind bis zu 50 Personen zulässig.
  • Großveranstaltungen sind generell bis mindestens 31. August untersagt.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

  • Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern dürfen Besuch empfangen. Dasselbe gilt für Menschen in Pflegeheimen und in Hospizen. Die Anzahl ist allerdings auf eine Person begrenzt.
  • Werdende Mütter sowie frisch entbundene Frauen und Neugeborene dürfen vom Vater oder Lebenspartner sowie der Lebenspartnerin besucht werden.
  • Menschen mit Handicaps haben Anspruch auf Notbetreuung, wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit etwa durch Angehörige gibt.
  • Nicht erlaubt:Werkstätten für Menschen mit Behinderung und entsprechende Tagesförderstätten bleiben abseits der Notbetreuung geschlossen, sofern dort keine systemrelevanten Tätigkeiten ausgeführt werden. So können etwa diejenigen beschäftigt werden, die zur Aufrechterhaltung des wirtschaftlichen Betriebs in besonders wichtigen Teilbereichen erforderlich sind.

Reisen

  • Wer einen Zweitwohnsitz besitzt, kann diesen in vielen Bundesländern wieder besuchen. Zudem öffnen weitere Bundesländer nach und nach Hotels, Gaststätten und Campingplätze unter strengen Auflagen und einer Beschränkung der Gästezahl.
  • Wohnmobil- und Dauercampingplätze sind offen, Charterboote dürfen vermietet werden. Voraussetzung dafür ist ein eigenes Sanitärsystem - also keine Gemeinschaftsbäder.
  • Seit dem 25. Mai können Hotels wieder Gäste beherbergen, ebenso wie Ferienwohnungen und -häuser. Reisebusreisen, Stadtrundfahrten, Schiffsausflüge und vergleichbare touristische Angebote sind ebenfalls erlaubt.
  • Nicht erlaubt: Für das gesamte Ausland gilt noch bis mindestens 14. Juni eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes.

Die letzte Neufassung der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID 19 in Brandenburg vom 9. Mai 2020 können Sie an dieser Stelle nachlesen.