Die Gemeinde Michendorf muss in diesem Jahr vier Eichen am Kreisverkehr in Michendorf fällen. Die ersten Fällungen werden aktuell bis zum Stichtag 1. März und die anderen im Spätherbst erfolgen.

Für die Aufstellung eines Bebauungsplans zur Ansiedelung von Gewerbe in Michendorf im „Gewerbegebiet an der Feldstraße“ und zur Entlastung des Verkehrs auf der Potsdamer Straße muss ein Kreisverkehr errichtet werden. Die Gemeindevertretung hatte hierzu mehrheitlich in 2016 den Bau des Kreisverkehrs beschlossen. Vorausgegangen waren seit 2013 Beratungen in den Ausschüssen sowie eine verkehrstechnische Untersuchung mit Verkehrszählung und Videoaufzeichnungen über 24 Stunden. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass der Kreuzungspunkt bereits jetzt an seiner Leistungsgrenze ist und unabhängig von dem Gewerbegebiet eine Neuordnung notwendig sei, um auch die Radfahrer und die Fußgänger sicher führen zu können.

Zum Bau des Kreisverkehrs wurden in der Vergangenheit Anliegerversammlungen durchgeführt, bei denen auch über die Baumfällungen informiert wurde. Die Thematik ist in den Ausschüssen und der Gemeindevertretung beraten worden. In der letzten Gemeindevertretersitzung am 18. Februar 2019 wies der Bürgermeister Reinhard Mirbach zudem auf die anstehende Baumfällung hin.

Am heutigen Tag wurde beim Verwaltungsgericht Potsdam die „sofortige Einstellung der Fällung der Bäume zur Vorbereitung eines anzulegenden Kreisverkehrs“ durch eine Anwohnerin beantragt. Die 4. Kammer des Veraltungsgerichtes hat diesen Antrag abgelehnt.

„Ich bedaure, dass hier vier alte Eichen gefällt werden müssen. Ursprünglich sollten in dem Bereich insgesamt zwölf Bäume gefällt werden. Ich bin froh, dass wir zusammen mit dem Planungsbüro einen Weg gefunden haben, um die Zahl der notwendigen Baumfällungen auf vier minimieren zu können. Derzeit wird zudem geprüft, ob zwei weitere Bäume erhalten werden können, wenn eine neue Technik für Fußgängerüberwege zur Anwendung kommt. Wir sorgen gleichzeitig für Ersatzpflanzungen. Es sind für die Maßnahme Anpflanzungen von 30 neuen Bäumen, u. a. auch in der Potsdamer Straße, geplant.

Um in der Gemeinde Michendorf ein grünes Zeichen zu setzen und unsere Grundstücksbesitzer zu ermuntern, selbst aktiv zu sein und sich durch Neuanpflanzungen ein grünes Idyll zu schaffen, pflanze ich jedes Jahr im April zum Tag des Baumes symbolisch einen kommunalen Baum ins Gemeindegebiet. Dieses Jahr wird es eine Flatter-Ulme sein. Nach dem Sturm im letzten Herbst wurden 48 Bäume im Gemeindegebiet gepflanzt. Auch mir liegt ein gesunder und hoher Baumbestand am Herzen.“ teilt Reinhard Mirbach mit, der als Bürgermeister den Beschluss der Gemeindevertretung umzusetzen hat.

 

Weitere Informationen / Eckdaten zur Beschlusskette:

  1. Februar 2013  Beratung im Ordnungs-, Umwelt- und Verkehrsausschuss über den Zustand des Kreuzungspunktes.
  2. Mai 2013 – Feststellung des OBR Michendorf, dass die derzeitige verkehrliche Erschließung am Kreuzungspunkt nicht ausreicht
  3. Juli 2013 – Beratung im Planungs- und Bauausschuss u. a. über die verkehrliche Erschließung am Kreuzungspunkt
  4. Juli 2014 – verkehrliche Untersuchung
  5. April 2015 – Beratung über die Ergebnisse im Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Bürgerservice
  6. Juni 2016 – Beschluss der Gemeindevertretung Michendorf zum Ausbau des Kreisverkehrs (17Ja; 1 Nein; 2 Enthaltung) Drs. 32/2016
  7. September 2016 - Anliegerversammlung
  8. Januar 2017 - Antrag bei der Unteren Naturschutzbehörde zur Genehmigung der Fällung
  9. Oktober 2018 - Genehmigung der Fällungen